LExA Award Winner – Eva Reininghaus

Elevating Leadership Excellence: The LExA Award 2023

Am 27. September 2023 haben wir im Rahmen des XChange Events der Ludwig Boltzmann Gesellschaft den Gewinner des ersten LExA Awards bekannt gegeben. Mit großem Stolz und Begeisterung stellen wir die diesjährige LExA-Preisträgerin vor – Eva Reininghaus, Leiterin der Universitätsklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie an der Medizinischen Universität Graz, Österreich!

Eva Reininghaus hat nicht nur außergewöhnliche Führungsqualitäten bewiesen, sondern auch eine Vorreiterrolle in Hinblick auf Innovation und Exzellenz in ihrem Bereich eingenommen. Ihr unermüdliches Engagement für ihre Arbeit und ihre Fähigkeit, ein Team von 120 Mitarbeitern zu führen, haben ihr diese wohlverdiente Anerkennung eingebracht.
Mit dem LExA Award, der für Leadership Excellence Excellence Award in Research steht, werden Personen gewürdigt, die herausragende Führungsqualitäten bewiesen haben, die einen bedeutenden positiven Einfluss auf ihre Organisationen und darüber hinaus hatten. Professor Reininghaus‘ Führungsqualitäten sind eine Inspiration für uns alle, und ihr Engagement für hervorragende Leistungen dient als leuchtendes Beispiel für zukünftige Führungskräfte.

Die Tatsache, dass Frau Eva Reininghaus von ihrem eigenen Team nominiert wurde, zeugt von dem Respekt und der Wertschätzung, die ihre Kollegen ihr entgegenbringen. Dies spiegelt ihre Fähigkeit wider, ein kooperatives und unterstützendes Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem jeder ermutigt wird, sein Potenzial zu entfalten.

Ihre Leistungen im Bereich der Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie sowie ihre Führungsqualitäten haben zweifellos einen nachhaltigen Einfluss gehabt. Herzlichen Glückwunsch an Frau Eva Reininghaus!

Photo ©: Anna Stöcher
a. Eva Reininghaus receiving the award from Federal Minister Martin Polaschek, photo ©: Anna Stöcher

Das war LExA 2023

Das wirklich Bemerkenswerte am LExA? Alle Nominierten wurden von ihren Teams vorgeschlagen. Vor einiger Zeit haben wir unsere geschätzten Finalisten und ihre Teams gefragt, wie ihrer Meinung nach exzellente Führung in der Forschung einen Unterschied macht. Hier ist, was sie zu sagen hatten!

Icon Credit: KNAACK

LExA – Leadership Excellence Award in Research

In 2023, the Career Center of the Ludwig Boltzmann Gesellschaft will for the first time present an award for excellent and innovative leadership competencies in research/science, the Leadership Excellence Award in Research – LExA. This award is an important addition to existing research awards and aims to make the topic of leadership more visible in the scientific environment.

Call 2023

Der Call 2023 ist von Anfang April bis zum 30. Juni 2023 geöffnet.
Die Einreichung erfolgt über unser LBG eSubmission Portal unter esubmission.lbg.ac.at.
Nähere Informationen zu den Einreichmodalitäten finden Sie in den Nominierungsrichtlinien (for information in English please see Nomination guidelines).

Bundesminister Martin Polaschek zum LExA Award

LExA – Leadership Excellence Award in Research

  • Warum ein Award für Leadership in Research?

    Leadership als eigenständige Kompetenzanforderung findet im Forschungs-Arbeitsumfeld noch nicht ausreichend Beachtung.

    Der Schritt zur Führungskraft ist für Wissenschafter:innen eine echte Herausforderung. Viele gelangen in Führungspositionen, ohne zuvor die erforderlichen Leadership-Fertigkeiten erlernt zu haben. Dabei ist das Forschungsumfeld durch spezifische Herausforderungen geprägt, wie hoher Leistungsdruck, unsichere Arbeitsverhältnisse und -ergebnisse, Drittmitteleinwerbung, komplexe und veränderliche Organisations- und Hierarchiestrukturen und heterogene und internationale Forschungsteams, welche die Führungsarbeit sehr belasten. Und nicht zuletzt die Herausforderung an eine moderne Führungskraft, nicht nur die eigene Forschungskarriere voranzutreiben, sondern als Coach und Mentor:in Verantwortung für die Karriereentwicklung von Nachwuchsforscher:innen und Verantwortung für die Weitergabe und das Teilen von Wissen (z.B. im Rahmen von Lehrtätigkeit, Open Innovation in Science) zu übernehmen, wird oftmals nicht (ausreichend) wahrgenommen.

    Der neuartige Award LExA unterstreicht die Relevanz von Führungskompetenzen im wissenschaftlichen Umfeld. Mit der Auszeichnung des Leadership Awards möchte die LBG gezielt Personen vor den Vorhang holen, die diese Herausforderungen nicht nur bewältigen, sondern ihnen freudvoll und positiv begegnen und damit ein Vorbild und Inspiration für Nachwuchsforschende sind. Dadurch können mittelfristig bessere Bedingungen für Nachwuchsforscher:innen und die Forschungsarbeit geschaffen werden und dadurch in der Folge auch bessere Forschungsergebnisse erzielt werden.

    Durch die Nominierung und die Auszeichnung können nicht zuletzt die Organisationen der affiliierten Führungskräfte die Relevanz des Themas für ihre Organisation herauszustreichen.

  • Wer kann nominiert werden?

    Es können Forschende aus dem engen Forschungsumfeld (z.B. Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Spin-Offs) nominiert werden, die mind. 2 Jahre Führungsverantwortung vorweisen können.

  • Was beinhaltet die Auszeichnung?

    Es wird eine Person ausgezeichnet, die nachweislich über exzellente Führungskompetenzen verfügt.

    • Auszeichnung mit dem LExA Award
    • Preisgeld i.d.H. von 5.000.- , zweckgebunden für Teamentwicklungsmaßnahmen

    Die Auszeichnung und Verleihung des Awards erfolgt im festlichen Rahmen am jährlichen Herbstevent der LBG, 27.9.2023, unter Anwesenheit vieler Stakeholder des FTI-Systems.

  • Wie setzt sich die Jury zusammen?

    Eine internationale Fachjury bewertet die eingehenden Nominierungen anhand moderner Leadership Kriterien, wobei die Auswahl in einem Zweischritt-Verfahren erfolgt. Bei einer großen Anzahl an Einreichungen werden die
    Einreichungen vorab vom Career Center der LBG vorselektiert.
    Die Juryteilnehmer:innen nehmen im ersten Schritt eine individuelle Sichtung und Reihung der Nominierungen vor. Daran schließt eine gemeinsame Jurysitzung an, bei der man sich im Ergebnis gemeinsam auf eine:n Gewinner:in einigt.
    Die Entscheidung über die Vergabe der Auszeichnung erfolgt nach freiem Ermessen und ist unter Ausschluss jedes Rechtsmittels gültig.
    Die Jury setzt sich 2023 folgendermaßen zusammen:

    Dr. Jeffrey Buller: ehem. Director of Leadership and Professional Development der Florida Atlantic University, Experte, Autor und Trainer zu Academic Leadership

    Kerstin Dübner-Gee: Abteilungsleitung Personalentwicklung & Chancen der Max-Planck-Gesellschaft, Mitherausgeberin des Fachmagazins „Personal in Hochschule und Wissenschaft entwickeln“

    Dr. Markus Ebner: Begründer des Positive Leadership PERMA-Lead Modells, Speaker, Trainer und Coach, Lehrtätigkeit und Forschung an den Universitäten Wien und Klagenfurt

    Dr. Markus Hammer: Director of Learning, Functions Leader and Operations bei McKinsey, Lehrtätigkeit an der TU Graz, Institute for Innovation and Industrial Management

    Dr. Vanessa Iwowo: Programme Director der Birbeck University of London in Organisational Psychology mit Fokus auf Leadership (im internationalen Kontext, u.a. Afrika); Expertin und Lecturer für Leadership and Decision Sciences an der London School of Economics (LSE), Centre for Leadership Studies (CLS), University of Exeter Business School

    Clare Viney: CEO bei CRAC (Careers Research & Advisory Centre), eine langjährige, unabhängige Non-Profit-Organisation in UK, die sich der Karriereforschung- und -beratung verschrieben hat und sich mit der Initiative Vitae auf die Karriereentwicklung von Forschenden konzentriert

  • Wie erfolgen die Nominierung und der Auswahlprozess?

    Die Nominierung erfolgt durch Personen, die die Führungsarbeit der: des Nominierten beurteilen können, also z.B. Kolleg:innen, Mitarbeiter:innen oder Vorgesetzte. Eine Eigennominierung ist ebenfalls möglich (unter Angabe von 2 Referenzgeber:innen).

    Die Auswahl erfolgt nach transparenten Kriterien durch eine internationale Expert:innen-Jury.
    Die Jury konzentriert sich bei der Auszeichnung nicht auf Management-Kompetenzen (also die Fähigkeit, Personen, Prozesse und Ressourcen auf effiziente Weise zu steuern und kontrollieren), sondern gezielt auf Leadership-Fähigkeiten, d.h. andere durch die eigene Vision, positive Haltung und Vorbildwirkung zu beeinflussen und zu motivieren, sich entsprechend der individuellen Stärken entsprechend einzubringen und zu entwickeln.

    Die Entscheidung über die Vergabe der Auszeichnung erfolgt nach freiem Ermessen und ist unter Ausschluss jedes Rechtsmittels gültig.

    Alle Details zum aktuellen Call finden Sie in den Nominierungsrichtlinien.

    • Aus der Einreichung muss anschaulich und nachvollziehbar hervorgehen, wie und warum der:die Nominierte als vorbildliche Leadership-Persönlichkeit erlebt wird.
    • anhand einer Beschreibung spezifischer Beispiele (z.B. Alltag, konkrete Situationen, Projekte, Prozesse, Maßnahmen o.ä.) und deren spürbaren Auswirkungen
    • Der Antrag und alle beizulegenden Dokumente sind aufgrund der internationalen Begutachtung in englischer Sprache zu verfassen.
    • Alle Termine und Fristen zur Antragstellung sowie benötigte Formulare und Vorlagen sind über diese Webseite verfügbar.
    • Die Einreichung erfolgt über unser LBG eSubmission Portal unter esubmission.lbg.ac.at.
  • Wichtige Termine und Informationen

    • Ende März 2023: Veröffentlichung des Calls
    • Ab Anfang April 2023: Einreichungen über unser LBG eSubmission Portal möglich
    • 30. Juni 2023: Ende der Einreichfrist
    • Auswahlprozess durch eine Fach-Jury Juli-August 2023
    • 27. September 2023 – LBG Herbstevent:
      • Einladung der Nominierten
      • Vorstellung der 3 Finalist:innen
      • Verleihung des Awards an den:die Sieger:in

Weitere Informationen und Kontakt

Dipl. BW (FH) Susanne Leeb, MSc

Director Career Center

+43 1 513 27 50-33 YRkN@yot.np.ng

Mehr zum LExA Award

Filter anzeigen Filter schließen
Seiten
News
Events
Personen
Bücher